Herzlich willkommen am Ort der Stille am Anfang der Welt…

Indemini

Indemini – einziges Schweizer Dorf im Val Veddasca (Lago Maggiore) – liegt an einem Sonnenhang auf 950 m.ü.M.  Der Ferienort abseits der Massenabfertigung liegt unmittelbar an der Grenze zu Italien. Das Dorf mit seinen engen Gassen und Treppen ist verkehrsfrei. Die Ferienwohnungen sind also nur zu Fuss zugänglich. Je nach Lage sind das 50 bis 150 Meter von der Strasse oberhalb des Dorfs. Wer Probleme mit steilen Treppen hat, kann in der Nähe der Kirche parkieren. Von dort sind die Wohnungen ziemlich flach entlang der Höhenkurve zu erreichen.

Die Wanderkarte „Valli del Luinese“ gibt Einblick in das Wandergebiet rund um Indemini

Aus dem Magazin „Ticino EXCLUSIV“ Ausgabe 9/2005:

„Indemini ist ein einsames Bergnest hinter der Bergkette des Gambarogno, an der Grenze zum italienischen Valle Veddasca. Das Dorf schien noch vor kurzem zu klein, zu verschlafen und zu spärlich bewohnt zu sein, um auch im Winter Touristen anzuziehen. Heute lockt Indemini mit einem hübschen Museum, vielen sachgemäss restaurierten Häusern und einem originellen Veranstaltungskalender.

Es stehen Unterkunftsmöglichkeiten für etwa hundert Gäste zu Verfügung. Für Menschen, die das naturnahe Leben in der zur Meditation anregenden Stille lieben, ist Indemini ein idealer Ort.“

 

Über Indemini:

    • TicinoTopTen – Indemini ist eines von 10 porträtierten Dörfern.
    • Indemini ist seit 2010 eine Frazione der neuen Gemeinde Gambarogno
    • Einkauf: Im Dorfladen bei Flora Domenighetti kann man sich für den täglichen Bedarf eindecken. Dienstag geschlossen.
    • Bargeld mitbringen, denn: keine Bank, keine Post und keine Bargeldautomaten am Ort.
    • Telefonieren mit Handy: Die Verbindung erfolgt über ein italienisches Netz (Roaming-Gebühren). Deshalb immer mit internationaler Vorwahl anwählen: Schweiz 0041, Deutschland 0049, Italien 0039
    • Das Dorf samt Umgebung hat etwa 25 Bewohner, die das ganze Jahr hier wohnen.
    • Im Dorf und seiner Umbgebung gibt es rund 220 Wohneinheiten; davon sind knapp 20 dauerhaft bewohnt.
    • Im Dorf gibt es keine schulpflichtigen Kinder mehr.
    • Die Postautolinie Magadino – Indemini verbindet das Dorf mit dem Rest der Welt. Fahrplan
    • Ausflüge per Schiff auf dem Lago Maggiore, Fahrpläne: Navigazione Lago Maggiore
    • Die Schneeräumung im Winter ist hervorragend; 6.30 Uhr ist die Strasse über den Pass geräumt.
    • Im Dorf gibt es ab 2015 nur noch ein Ristorante: „da Fausto und Orietta“ unter anderem mit vorzüglichen Angeboten aus der Tessiner Küche.
    • Bus nach Maccagno – Luino IT (Linea No2): Der Bus fährt ab Biegno, dem ersten Dorf in Italien. Biegno erreicht man zu Fuss in 30 Minuten.
    • Grosser Markt in Luino: jeden Mittwoch
    • Ausgedehntes Wandergebiet: Gambarogno – Monte Tamaro – Monte Lema auf rot-weiss markierten Bergwegen. Zum Beispiel: Indemini-Monteviasco-Piero-Biegno-Indemini (5h). Fahrplan der Gondelbahn Piero-Monteviasco
    • Einblick ins Wandergebiet gibt die Karte von swisstopo, auch in einer 3D-Ansicht.
    • Den Klettergarten Valcrosa (pdf, 1.5 MB) oberhalb Indemini erreicht man zu Fuss in 30 Minuten.
    • Baden in den kristallklaren Becken des „Lido“ unten im Fluss Giona oder unten am Lago Maggiore

Die Webcam auf Cardada oberhalb Locarno zeigt das Delta der Maggia und auf der gegenüberliegenden linken Seeseite des Lago Maggiore den Hügelzug Gambarogno mit dem Monte Tamaro (höchster Punkt). Nicht sichtbar, hinter diesem Hügelzug, am Südabhang des Gambarogno liegt Indemini.

 

Kommentare sind geschlossen